Botschaften für alle Eltern der “neuen Kinder” der Erde

Botschaften für alle Eltern der “neuen Kinder” der Erde

Bist du Mama oder Papa? Oder kennst du Eltern junger Kinder in deinem Freundeskreis?

Aufgrund meines eigenen Mama-Seins hatte ich ein paar offene Fragen und nutzte meine Hellsinne um Antworten zu erhalten (von der Schöpfung, Gott, der geistigen Welt, das Universums…setze ein, was sich für dich stimmig anfühlt)

Während ich die ersten Botschaften erhielt, überkam mich der Drang den Text zu veröffentlichen, weil ich aus meinem eigenen Umfeld weiß, dass viele Mama´s dieselben oder ähnliche Fragen haben, wie ich. Der Text soll ihnen Mut machen auf IHRE innere Stimme und auf ihr Mama-Herz zu hören!

Dieser Text ist eine Bereicherung für dich, wenn…
Du Mama oder Papa eines sogenannten „gefühlsstarken“, „hochsensiblen“ Kindes bist.

Woran du das erkennst…

Dein Kind…

– benötigt scheinbar besonders viel Nähe, wollte als Baby fast nur getragen werden, sehr oft gestillt, konnte / kann nicht ohne Begleitung einschlafen

– ist sehr offen, voller Lebensfreude, kontaktfreudig (es gibt aber auch Kinder dieser Art, welche zunächst sehr schüchtern und beobachtend sind, je nachdem, ob es eine intro- oder extrovertierte Persönlichkeit hat)

– durchlebt extreme Emotionen – es ist mal himmelhochjauchzend, mal tieftraurig oder hat einen heftigen Wutanfall

– tickt irgendwie „anders“

– lässt sich sehr schwer nach langer Gewöhnungsphase oder gar nicht von anderen Personen betreuen

– ist sehr sensibel

– ist voller Fantasie, scheint sehr früh entwickelt zu sein, kann sehr gut und früh sprechen

 

Botschaften für alle Eltern der “neuen Kinder” der Erde

Ich habe ein sehr besonderes Kind (Achtung: Natürlich sind ALLE Kinder besonders und ein absolutes Geschenk! Ich meine an der Stelle besonders, weil sie die oben genannten Merkmale mitgebracht hat) geschenkt bekommen und bin hierfür unglaublich dankbar!

Ich weiß, dass es viele dieser Kinder auf der Erde gibt, dass sie viele Namen haben – Indigokinder, Kristallkinder, gefühlsstarke Kinder, hochsensible Kinder etc. , diese Kinder scheinen sich nicht erziehen zu lassen und stellen ihre Eltern vor besondere Aufgaben.

Ich weiß, dass viele Eltern – mich eingeschlossen – sich teilweise hinterfragen, nach bestimmten Tagen, Situationen mit ihren Kindern. Diese Kinder scheinen einfach „anders“ zu sein.

Das sind sie, so soll es sein. So hat es die Schöpfung vorgesehen. So habt IHR es vorgesehen. Denn, das Ich und das Du verschwimmt hier. Es gibt keine Grenze. Sie herrscht in eurem Kopf.
Die Grenze wird spürbar durch die stoffliche Begrenzung des Körpers, der Zeit und des Raums. So könnt ihr euch perfekt erfahren und entfalten. Auch die Erde ist stofflich, wie ihr wisst und alles, was schwingt, schwingt im Gleichklang mit eurer Energie. Das, was ihr ausstrahlt, sendet ihr aus und es kehrt zu euch zurück. Es ist nun gefragt, dass die Schwingung der Erde erhöht wird und ihr wisst, das passiert Tag für Tag.

In der klaren Sprache könnte man für euch ausdrücken: Die Welt erfährt sich neu. Die Welt öffnet und wandelt sich. Die Erde ist an einen Punkt gekommen, an welchem es nicht weiter geht, wie bisher. Sonst kippt das ganze System. Die Erde hat genau ein solches System, wie ein Jeder von euch!

Ihr kennt es – Menschen gehen bis an ihr Limit und darüber hinaus. Es geht eine ganze Weile gut, doch dann kommen Weck- und Warnrufe mittels des Körpers, Krankheiten, Unfälle, Beziehungen enden etc., es passieren Einzelschicksale, um ein Erwachen hervorzurufen. Das beobachtet ihr derzeit an allen Ecken und Enden.

Mit der Erde ist es genauso. Sie steht gerade an einem wichtigen und großen Wendepunkt, an welchem viele Helfer beteiligt sind. Drum entschließen sich nun sehr viele Kinder des Lichts zu inkarnieren auf die Erde, um sie zur Wende zu bringen, um beim Aufstieg zu helfen.

Diese Kinder müssen mutig sein, dürfen nicht auf den Mund gefallen sein, dürfen laute Worte finden und müssen Respekt gewinnen. Sie brauchen viel Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, ein offenes, strahlendes und charismatisches Wesen.
Das kann die Eltern einst überfordern, jedoch wählen diese Kinder ihre Eltern sehr bewusst. Sie suchen sich den Rahmen, in denen sie wachsen können, gesehen werden und nicht selten sind auch die Eltern in Wachstumsprozesse inbegriffen. So dürfen die einen z.B. lernen sich besser abzugrenzen, andere auf ihre Bedürfnisse zu achten, offener zu kommunizieren, sich Hilfe zu holen, sich Ruhe und Wertschätzung zuzugestehen und vieles mehr.

Diese Kinder wählen nicht ohne Grund oft Mütter mit riesigem Herzen, welche immer wieder Mühe haben sich selbst in den Vordergrund zu stellen und sich abzugrenzen. Doch genau das dürfen sie auch lernen. Sie ziehen ihre Kinder groß und sind ebenso Schüler ihrer eigenen Kinder.

Diese Kinder bringen eine völlig neue Kraft auf Erden und nicht erst seit gestern. Es gibt viele Erwachsene, die jetzt ihre Wahrheit sprechen, die sich jetzt erst zeigen, weil jetzt die Zeit gekommen ist. Die Menschen sich für Neues öffnen. Sie spüren langsam in jeder ihrer Zellen, dass es so nicht weiter zu machen geht, wie sie es bislang taten. Sie suchen den Sinn in ihrem Leben und genau das darf gerade sein – eine große Zeit der Unklarheit, welche automatisch zu den Ur-Fragen führt, viele Antworten mit sich bringt auf der Suche nach sich selbst, so dass sie schließlich in Klarheit und Veränderung mündet.

Diese Kinder haben Eigenschaften, die wundervoll sind und die teilweise im heutigen Alltag, in der heutigen Gesellschaft schwer zu händeln sind. Sie haben eine enorme Empathie und größte Gefühle, welche sie ungefiltert leben. Sie sind oft auch sehr anhänglich, brauchen sehr viel Nähe, sehr viel Aufmerksamkeit und lassen sich ungern von anderen Menschen betreuen.

Die nicht ihrer Seelenfamilie angehören…

 

Was bedeutet das genau?

Diese Kinder lassen sich nur von Menschen betreuen und begleiten, welche auf ihrer Welle schwingen. Ihr nennt es auch „die Chemie muss stimmen“, „Er / sie ist mir auf Anhieb sympathisch“, das ist nichts anderes als Seelenfamilie – als ein sich gegenseitig erkennen. Als Seele sind wir alle eins, aber auch die feinstoffliche Welt hat Strukturen. Doch ufern wir nicht aus. Es geht um die Kinder und wenn wir von Seelenfamilie sprechen, so meinen wir – die Chemie / Wellenlänge stimmt überein.

Das ist auch außerordentlich wichtig, damit die Kinder gesehen werden! Diese Kinder wollen gesehen, geliebt, bestärkt werden. Warum? Weil sie sich sonst verlieren in dieser Welt. Sie wissen dann nicht mehr, weshalb sie hergekommen sind, sie verlieren sich im Schleier des Ego´s, der Außenwelt, sind geblendet. Brauchen dann später einst selbst Weckrufe. Doch diese Zeit jetzt auf Erden ist so wichtig, so golden. Jede Seele ist ein Geschenk.

Alle Eltern, die mit einer solchen Seele beschenkt worden, haben eine der größten Aufgaben erhalten und wir möchten sie auf ihrem Weg bestärken und ermutigen! Es liegt nicht an euch, ihr macht nichts falsch, lasst euch nichts von der Gesellschaft einreden, die es nicht besser weiß. Die „Anleitung“ zum Aufziehen eurer besonderen Kinder findet ihr alle in eurem Herz! Für euer ganz individuelles Kind. Denn auch, wenn sie sich alle so sehr ähneln, sind sie eben doch auch verschieden. Ihr kennt euer Kind und wir möchten euch ermutigen eurem Herzen, eurem Gefühl zu folgen.

Wenn ein mütterliches Herz zerreißt, dann ist es nicht der Weg, auch wenn die Gesellschaft das suggeriert oder auch ausspricht. Ihr wisst – was einst belächelt wurde, ist morgen gängige Lehrmeinung. Einen neuen Weg zu bereiten ist nie einfach, weil man so viele Gegenspieler hat, die am Alten festhalten, weil das Neue noch unbekannt und damit gefährlich wirkt.

Es ist wirklich schwer zum Teil sich vom gängigen loszulösen und sich immer wieder auf das Herz zu besinnen. Schwer, weil viel davon abzuhängen scheint, man nichts falsch machen möchte und sich selbst beginnt zu hinterfragen, wenn viele Menschen im Umfeld einen bewusst oder unbewusst suggerieren – dass etwas normal sei, eine Phase oder etwas mit einem selbst zu tun hat.
So habe ich vor kurzem erst die KiTa-Eingewöhnung beendet, weil das Herz – und mein Kind – immer lauter wurde.

Weil du spürtest, weil ihr gespürt habt, dass es nicht euer Weg ist. Dass es nicht eure Seelenfamilie ist. Dass sich dein Kind dort nicht gesehen fühlt, wenn auch gut betreut. Es geht hierbei nicht um „richtig“ oder „falsch“. Es geht um anders und jeder darf seinen Weg erfühlen. Das Wichtige ist nur – und dazu halten wir euch an – dass es sich gut anfühlen muss für euch. Für den einen ist der Platz richtig und wichtig, für den anderen verfehlt er das Ziel. Eure Gefühle sind der Navigator, der stille, der leise, der immerwährende.

Viele dieser Eltern haben Angst etwas falsch gemacht zu haben / falsch zu machen. Sie haben Angst, dass die Kinder evtl. auf die schiefe Bahn geraten, nicht in die Gesellschaft passen etc.

Und genau das ist doch der Weg! Aber nicht in der negativen Spur, wie ihr euch sorgt.

Die Kinder gehen IHREN Weg, sie passen nicht in die alte Gesellschaft, weil es Zeit für eine neue ist. Es ist Zeit für Offenheit, für Empathie, für Feinfühligkeit, für ein Miteinander und es braucht immer wieder Rebellen, die für einen solchen neuen Weg kämpfen und einstehen. Es braucht mutige Herzen / Seelen, die selbstbewusst sind, in ihrer Kraft und bewusst gegen den Strom schwimmen, bis sie vorgelebt und gezeigt haben, dass man auch einen anderen Weg gehen kann. Nämlich den eigenen und nicht den Trampelpfad, welche von der Gesellschaft vorgelebt wurde und welcher dazu führte, dass Mutter Erde beinahe zerstört wurde.

JETZT braucht es diese Rebellen, die einen neuen Weg vorzeichnen und wir versprechen euch – wenn jeder seinem Herzen folgen würde, so wie es diese Kinder tun, ohne darauf zu schauen, wie sie dafür bewertet, beurteilt oder vielleicht sogar abgelehnt werden – dann könnt ihr sicher sein, dass das neue Zeitalter begonnen hat. Denn wenn jeder seinem Herzen folgt, sein Herz öffnet, der Freude und Leichtigkeit folgt, dann löst sich Dualität auf. Dann gibt es Gemeinschaft, dann gibt es keine Konkurrenz mehr, weil jeder seines lebt aus dem Herzen heraus, nicht aus dem trennenden, ängstlichen Ego. Dann wird jeder gesehen, wie er ist. Dann ist Angst nicht mehr notwendig. Diese Kinder spüren das. Sind noch sehr mit sich in ihrer Urkraft verbunden und leben sich, ohne sich darüber Gedanken zu machen.

 

Was brauchen die Kinder in ihrer Begleitung, um bei sich zu bleiben, sich nicht zu vergessen?

Unterstützung, ganz viel Unterstützung, indem sie gesehen und geliebt werden, wie sie sind. Indem sie bestärkt werden, indem sie Raum haben zur Entfaltung, aber ebenso viel Nähe, Schutz und Rückzug, um zu verinnerlichen, um zu sortieren und sacken zu lassen.

Diese Kinder haben häufig heftige Emotionen, welche von absolut übersprudelnder Lebensfreude bis hin zu Melancholie oder große Wutausbrüche reichen. Wie gehen wir damit um?

Sie sind grenzenlos, sie spüren sich, sie können nur schwer umgehen mit diesen heftigen Gefühlen, fühlen sich unbewusst gefangen in diesem kleinen, beschränkten Körper. Sind sie doch die Weite und Freiheit gewohnt. Diese Gefühle überkommen sie wie Wellen. Manchmal erschrecken sie und wissen nicht mit ihnen umzugehen.

Es ist wichtig, dass die Kinder in ihren Gefühlen begleitet und nicht allein gelassen werden. Stempelt sie nicht ab, straft sie nicht, sie tun nichts unrechtes, sie lernen mit ihren Emotionen umzugehen. Sie fühlen nicht nur sich, sondern auch andere und tragen das für andere aus, was diese unterdrücken. Die Kinder zeigen, was wirklich los ist! Man kann nichts vor ihnen verheimlichen, vertuschen oder wegdrücken.

Die Kinder fühlen, was ihr fühlt! Und wenn ihr nicht authentisch mit den Gefühlen umgeht, sie in milden Bahnen zulasst, dann agieren die Kinder es für euch aus, aber unkontrolliert und ungefiltert.

Ihr tut ihnen einen großen Dienst, wenn ihr in eure Mitte kommt und da liegt noch ein riesengroßes Geschenk verborgen. Habt ihr ein Ungleichgewicht in euch, was ihr nicht bewusst anseht, so werden eure Kinder den Finger in eure emotionalen Wunden legen – um zu heilen. Hier heißt es bei euch aufzuräumen, euch innerlich zu heilen, die Emotionen zu leben, euch selbst zu transformieren. Die Kinder dienen euch als Beschleuniger, weil ihr ihnen gegenüber einfach nichts vertuschen könnt. Sie spüren und zeigen dies.

Kleine Kinder brauchen euch nur in der Nähe, wenn die Emotionen toben. Strahlt aus, dass alles in Ordnung ist, dass ihr sie versteht, dass ihr sie auch so liebt und wartet ab, bis die Wellen der Emotionen wieder abebben. Wendet ihr euch ab – körperlich oder seelisch – so werden sie rebellieren, so werden sie Angst bekommen und im schlimmsten Falle bleiben diese Emotionen in ihrem Herzzentrum stecken. Wie bei vielen Erwachsenen es der Fall ist. Ungefühlte Emotionen, starke Emotionen, die unterdrückt worden aus Angst, weil man sich weniger geliebt fühlte, nicht gesehen, unwohl oder komisch, die lagern sich im Herzzentrum ab und umso öfter dies geschieht, desto mehr erbaut sich eine energetische Herzmauer, die sich in emotionaler Distanz zeigt, Kühle, fehlender Lebensfreude / Lebenslust, sich verschließen, Depression und vieles mehr.

Ältere Kinder dürfen lernen ihre Emotionen zu kanalisieren. Eure Aufgabe ist es auch ihnen einen gesunden Umgang mit Gefühlen zu zeigen und noch viel wichtiger: Vorzuleben. Seid ihr wütend, so zeigt die Wut, aber so dass sie niemanden schadet! Sprecht es laut aus, boxt in ein Kissen, lasst die Wut sofort los, wandelt sie um in Energie und putzt das Haus, räumt auf. Egal was, aber lebt es authentisch und zeigt einen Weg. Die Kinder sind sehr aufmerksam, nehmen sich an euch ein Vorbild und leben es nach.

Ich erlebe mein Kind häufig als „grenzenlos“ – sie saugt viele Stimmungen, Emotionen und Energien aus dem Umfeld auf und wirkt schnell überreizt und überfordert, braucht dann Ruhe und Rückzug.
Einem fühle ich mich häufig ohnmächtig gegenüber – wenn sie andere Kinder, denen sie sich scheinbar „überlegen“ fühlt – haut oder schubst, wenn sie für ihr Recht einsteht.

 

Wie reagieren wir als Eltern bei Gewalt?

Sie wissen noch nicht, was sie tun. Es ist ein Ausdruck tobender Emotionen, die sich ihren Weg nach draußen suchen. Diese Kinder haben einen starken Gerechtigkeitssinn und stehen dafür ein. Sie sind Krieger des Lichts, aber noch in der Ausbildung. Die Aufgabe der Eltern ist es andere Wege aufzuzeigen. Die Kinder auch hier zu verstehen, zu begleiten und nicht als Täter abzustempeln. Sie dürfen aber auch nicht lernen, dass ihr Verhalten richtig ist. Sie dürfen lernen für ihr Recht einzustehen, aber ohne handgreiflich zu werden.

Das können sie aber erst ab einer bestimmten Reife. Sind diese Kinder im Kleinkind-Alter, so sind die Eltern gefragt, die Kinder sensibel zu beobachten – ist mein Kind ausgeglichen? Oder müde / hungrig / gestresst? Es hauen nur Kinder, die sich gerade in emotionalen Ungleichgewicht befinden, die auf einer Ebene überfordert sind.

Immer wieder hilft es diesen Kindern aus Situationen heraus genommen zu werden an einen für sie sicheren Ort, an welchem sie Sicherheit und Geborgenheit empfinden. Klare Kommunikation ist sehr wichtig. Die Kinder beobachten ihre Eltern auch in solchen Situationen. Sie dürfen dann für das Kind handeln – aufpassen, dass dem anderen keine Gewalt widerfährt, eine Entschuldigung und gleichzeitig dem eigenen Kind suggerieren, dass es nicht falsch oder weniger geliebt dadurch ist.

Es ist eine unnatürliche Erwartung, dass ein Kind sich in diesem Alter zu beherrschen lernt. Es ist in der „Ausbildung“ zum groß werden. Wichtig ist, dass das Selbstvertrauen dieser Kinder nicht geschmälert wird und ihnen nicht bewusst oder subtil das Gefühl des „Täter-Seins“ übermittelt wird.

Die Eltern regeln die Situationen, zeigen Verständnis für die Emotionen des Kindes und sorgen für dessen Ausgleich.

Ist das Kind älter wird es die Konsequenzen von alleine erfahren im Zusammensein mit Gleichaltrigen und durch das vorgelebt bekommen durch die Erwachsenen. Wir lernen durch die Erfahrung. Die können wir den Kindern nicht abnehmen und das ist auch nicht Sinn ihrer Erdenreise.

 

Gibt es eine abschließende wichtige Botschaft an die Eltern?

Ja, geht in der Liebe. In der Liebe zu euch und zu eurem Kind! Folgt dem Pfad der Freude und der Liebe und geht an die eigene Transformation eurer inneren Wunden, wenn euer Kind eine dieser berührt. Es gibt nie einen Schuldigen. Es gibt nur einen Auslöser.

Die Kinder nehmen es euch nicht übel. Sie wählen sehr bewusst, bei wem sie einziehen. Geht immer wieder in die Vergebung, der Liebe und wechselt die Perspektive – was wünscht ihr euch von anderen Menschen? Gebt das, was ihr wollt ernten. Seht euer Kind in seiner inneren Größe, seht sein großes, liebendes Herz und schenkt ihm bedingungslose Liebe, schenkt ihm Sicherheit, Nähe und Geborgenheit, so dass es sich nach seinem Weg entfalten kann.

Ihr müsst nicht konkret wissen wofür es dient, macht euch nur Tag für Tag wieder bewusst:

Es ist eine der wertvollsten und größten Aufgaben in dieser wichtigen Zeit auf der Erde.

Comments (0)